Rattenberger Str. 31  81373 München

Telefon 089.74 60 106

Öffnungzeiten: wochentags 10:00 - 17:00

Termine

Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

News

Hurra!!!! München-Stadt hat seit 24.6.17 zwei Die PARTEI-Direktkandidaten auf dem Wahlzettel

Das Kreisverwaltungsreferat der Landeshauptstadt München teilt offiziell mit, dass die benöitigten Unterstützerunterschriften (200 Stück) für den Wahlkreis 217 und Wahlkreis 219 vorliegen.

Weiterlesen ...

Erfolgreiche Wahl des neuen Vorstand für den Kreisverband München-Stadt

Es ist vollbracht. Turnusgemäß erfolgte am 29.5.17 um 19:15, bei Sonnenschein, die Neuwahl des Vorstands für den Kreisverband München-Stadt im Augustiner Schützengarten statt. Nicht nur dass Die PARTEI-Mitglieder aus München kamen und den Abstimmungen teilnahmen. Es kamen auch PARTEI-Freunde aus München-Land, Ebersberg und Neuburg-Schrobenhausen, um dem Bericht vom alten und neuen Kreisvorsitzenden Gerd Bruckner zu lauschen und die ordungsgemäße Durchführung der Vorstandwahlen zu verfolgen.

Weiterlesen ...

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Schnauze voll von Menschlichkeit des Westerwelle

Bald hat keiner mehr Lust, sich die Welle des Wester anzusehen, geschweige denn anzuhören. Denn er spielt Arm gegen Arm aus - Mittelstand gegen Freiberufler, Steuerzahler gegen Hartz IV Empfänger.

Nur eines vergisst dieser Schmarotzer der Politik geflissentlich: Seine Klientel, die an der Finanzmisere schuld ist und keinerlei Restriktionen erfährt. Die Banken, Finazn- und Versicherungswirtschaft und deren Geschäftsführer, Vorstände und Aufsichtsräte. Denn allein die Allianz ist mit 5 Milliarden bei der HRE als Gläubiger und Kreditgeber genannt und muss für nichts eintreten, weil Westerwelle und Merkel dafür den Steuerzahler bluten lassen. Sie hält sich schadlos - einfach so und muss auf ihr Geld nicht verzeichten, das sie eigentlich verlieren müsste, weil sie doch so gerne bei der HSE spekulierte. Auf Traumrenditen die ein Realunternehmen nie und nimmer erwirtschaften kann, sofern es diese nicht mit Stellenabbau erreicht.

Jeder Gläubiger haftet für seine Einlage bei einem Unternehmens seines Vertrauens. So wie jede Bank beim Endverbaucher und Kleinkreditnehmer dafür haftet wenn etwas schief geht und deshalb müssen diese Sicherheiten erbringen die weit über dem des finanziellen Risikos liegen. Frage einfach mal einen Gewerbetreibenden, was er an Sicherheiten erbringen muss, um in die Gnade eines Kredirahmens zu kommen. 1:1 1:2 1:3 oder 1:5 oder gar 1:10.

Das alles gilt eben nicht bei den Banken. Nein, hier haftet Keiner - nur der Steuerzahler, der Dumme.

Christian Springer als Fonsi im BR zu Westerwelle


 

© 2008-2017 Die PARTEI München mit den Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2018
Back to Top