Rattenberger Str. 31  81373 München

Telefon 089.74 60 106

Öffnungzeiten: wochentags 10:00 - 17:00

Termine

Februar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 1 2 3 4

News

Die PARTEI auf der SIKO am 17.2.18 in München

Jedes Jahr das Gleiche. Die Waffenschieber, Waffenhersteller und Waffenlieferanten treffen sich hinter geschlossenen Türen mit der Politik und die Politiker halten Reden ohne nennenswerten Nährwert. Was ist auch anderes von der mittlerweile 54. Sicherheitkonferenz zu erwarten gewesen und deshalb fand am 17.2. der obligatorische Demozug mit 4000 Teilnehmern auch bei Schnee und Kälte durch die Innenstadt Münchens statt.

Weiterlesen ...

Die PARTEI Aktivisten vor der CSU Parteizentrale

Am 29.11.17 startete eine Spontanaktion des Umweltinstitut München e.V. und dem BUND vor der CSU Zentrale in München unter Mitwirkung von Die PARTEI KV München. Denn Minister Christian Schmidt (CSU) hat in einem angeblichen Alleingang (wers glaubt wird selig) mit der Stimme für Deutschland dafür gesorgt, dass das Insektizid GLYPHOSAT in der EU für weitere 5 Jahre verwendet werden darf. Hätte sich Deutschland der Stimme enthalten (das ist so üblich, wenn der Koalitionspartner dagegen ist), wäre Glyphosat nicht verlängert worden.

Weiterlesen ...

Unterstützen

Unterstützen

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Demo am 13.6.09 gegen Lagerschlussverkauf in München!

Als wärs ein Stück Satire - aber der Titel der Demo "Lagerschlussverkauf" stammt von den Organisatoren  www.deutschland-lagerland.de und Die PARTEI in Oberbayern zeigte sich solidarisch mit der Teilnahme des Generalsekretärs Bernd Sandner und des Landesvorsitzenden Gerd Bruckner und den obligatorischen Postern aus dem PARTEI-Archiv.

Rund 800 Demonstranten trafen sich um gegen die derzeitige Asylpolitik der Bundesregierung und der bayerischen Staatsregierung unter Seehofer zu demonstrieren und als Deutsche sich dagegen auszusprechen. Studenten aus dem Bildungsmilleu, die gegen Studiengebühren demonstrieren, war allerdings wenig bis gar nichts zu sehen, was wieder einmal zeigt, dass jede Gruppe immer nur ihre eigenen Probleme egoistisch vertreten und für den Nachbarn wenig übrig haben. Deshalb kann nur Die PARTEI dem Egoismus Einhalt gebieten.Denn die PARTEI vertritt alle Bürger und dazu zählen auch Asylanten, Freimaurer und die Zeugen Jehovas genau so, wie Schüler, Studenten und Zoowärter.

Gut, die amtierenden Politiker haben keine Ahnung von der Umsetzung ihrer Asylpolitik und deren Auswirkungen auf die Psyche der Asylanten. Gut, sie entscheiden über Gesetze und Richtlinien, denen sie selber nie unterworfen wurden. Zu denken gibt allerdings um so mehr, dass diese Politikergeneration im Geschichtsunterricht nie aufpasste und den Spruch der Bevölkerung nach dem Dritten Reich "wir wussten von nichts"  nun selber leben und wegschauen, wie so viele in diesem unserem Land.

Weder Die Grünen, Die Linke, SPD, CSU, Freie Wähler, ÖDP und FDP waren an dieser Demo beteiligt. Auch Die Piraten und die APPD waren nicht vertreten. Schade eigentlich. 

Image Es wäre zu wünschen gewesen, wenn mehr Die PARTEI-Mitglieder mit den Anliegen der Asylanten  sich auseinandersetzten und derartige Demonstrationen mit ihrer Anwesenheit unterstützen würden. Doch die heisen Aktivisten aus Oberbayern haben auch diesmal wieder selbstlos Flagge gezeigt und konnten dabei auch noch einige Unterstützerunterschriften sammeln. Zum Wohle der PARTEI, ihrer Mitglieder, Freunde und der engagierten Bürger im Demonstrationszug.

Übrigens: Die Demonstranten klauten die Idee des Mauerbaus vorzüglich und bauten mit Umzugskartons eine symbolische Mauer vor dem Landtag innerhalb der Bannmeile und rissen die Mauer zum Schluss der Demo dann beherzt wieder ein. Es war ja auch eine Mauer der Denkblockade und keine Mauer wie wir PARTEI-Aktivisten sie für das Merkel fordern.  Deshalb beteiligten wir uns am Mauerbau und ebenso am einreissen dieser Mauer. 

 

 

 

© 2008-2018 Die PARTEI München mit den Direktkandidaten zur Landtagswahl 2018
Back to Top