Rattenberger Str. 31  81373 München

Telefon 089.74 60 106

Öffnungzeiten: wochentags 10:00 - 17:00

Termine

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

News

Die PARTEI goes Landtag und Bezirkstag 2018.

Nach dem ersten Erfolg zur Bundestagswahl wollen wir in München größer einsteigen und die Landtagswahl und Bezirkstagswahl in Bayern 2018 gibt uns die Gelegenheit dazu. Aber wir brauchen dazu jetzt Deine Unterstützung! Im Gegensatz zur Bundestagswahl mit 4 Wahlkreisen, können wir jetzt 9 Stimmkreise mit einem Kandidaten von Die PARTEI besetzen, viele lustige Plakate in München aufstellen und die FCKAFD und natürlich die anderen Parteien und deren Presse ärgern, informieren und das Land auf einen neuen Weg bringen.

Damit wir die entsprechenden Unterstützerblätter für jeden Kandidaten nun für die LTW18 und BezTW18 schnell erhalten und mit dem Sammeln der Unterstützerunterschriften beginnen können, stellen wir unsere Kandidaten am 11.11. um 11:11 Uhr in München auf.

Du bist heute herzlich eingeladen, Dich als Kandidat für einen der Stimmkreise aufstellen zu lassen und/oder den Kandidaten zu wählen.

Weiterlesen ...

Du möchtest ein Plakat von Die PARTEI in München aus dem Wahlkampf?

Dann schnapp es Dir als historisches Dokument der Zeitgeschichte und nimm es ab, nimm es nach hause. Du wirst es noch brauchen, wenn der nächste Abgeordnete, Minister, Bundeskanzler oder Bundespräsident von Die PARTEI gestellt wird und Du dann ein handsigniertes Plakat für Deine Kinder, Enkel Dein eigen nennen willst. Es verspricht hohe Erlöse in 10 Jahren auf ebay.

Weiterlesen ...

Unterstützen

Unterstützen

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Bayern unterliegt im "Zeitungszeugen"-Prozess 

Im Urheberrechtsstreit mit dem "Zeitungszeugen"-Projekt unterlag der Freistaat Bayern vor Gericht. Dies berichtet die Nachrichtenagentur ddp.

Das Landgericht München habe am Mittwoch den Verbotsantrag Bayerns in großen Teilen zurückgewiesen. Der Freistaat wollte dem britischen Verleger Peter McGee und seinem Verlag Albertas Ltd. untersagen, Faksimile-Nachdrucke der NS-Propagandablätter "Völkischer Beobachter" und "Der Angriff" herauszugeben. Um den Abdruck zu verbieten, griff der Freistaat auf das Urheberrecht zurück, das er für jene Blätter reklamierte.

quot

Der Gerichtsentscheidung zufolge darf der Verlag die Zeitungen weiterhin nachdrucken, sofern das Ersterscheinungssdatum länger als 70 Jahre zurückliegt.

Auf Nachdrucke von Ausgaben, die nach dem 1. Januar 1939 erschienen sind, müsse der Verlag hingegen verzichten. Für diese Publikationen liege "das Dispositionsrecht noch beim Freistaat Bayern", so der Vorsitzende Richter Thomas Kaess in seiner Urteilsbegründung.

Bereits im Verlauf der Hauptverhandlung hatte der Richter Zweifel geäußert, ob das Urheberrecht der geeignete Weg zum Verbot der Propaganda-Nachdrucke ist.

(Quelle Kress-Report)

© 2008-2017 Die PARTEI München mit den Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2018
Back to Top