Rattenberger Str. 31  81373 München

Telefon 089.74 60 106

Öffnungzeiten: wochentags 10:00 - 17:00

Termine

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

News

Die PARTEI goes Landtag und Bezirkstag 2018.

Nach dem ersten Erfolg zur Bundestagswahl wollen wir in München größer einsteigen und die Landtagswahl und Bezirkstagswahl in Bayern 2018 gibt uns die Gelegenheit dazu. Aber wir brauchen dazu jetzt Deine Unterstützung! Im Gegensatz zur Bundestagswahl mit 4 Wahlkreisen, können wir jetzt 9 Stimmkreise mit einem Kandidaten von Die PARTEI besetzen, viele lustige Plakate in München aufstellen und die FCKAFD und natürlich die anderen Parteien und deren Presse ärgern, informieren und das Land auf einen neuen Weg bringen.

Damit wir die entsprechenden Unterstützerblätter für jeden Kandidaten nun für die LTW18 und BezTW18 schnell erhalten und mit dem Sammeln der Unterstützerunterschriften beginnen können, stellen wir unsere Kandidaten am 11.11. um 11:11 Uhr in München auf.

Du bist heute herzlich eingeladen, Dich als Kandidat für einen der Stimmkreise aufstellen zu lassen und/oder den Kandidaten zu wählen.

Weiterlesen ...

Du möchtest ein Plakat von Die PARTEI in München aus dem Wahlkampf?

Dann schnapp es Dir als historisches Dokument der Zeitgeschichte und nimm es ab, nimm es nach hause. Du wirst es noch brauchen, wenn der nächste Abgeordnete, Minister, Bundeskanzler oder Bundespräsident von Die PARTEI gestellt wird und Du dann ein handsigniertes Plakat für Deine Kinder, Enkel Dein eigen nennen willst. Es verspricht hohe Erlöse in 10 Jahren auf ebay.

Weiterlesen ...

Unterstützen

Unterstützen

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Der Landesverband Bayern von Die PARTEI erklärt sich solidarisch mit Wikileaks und Assange

Was bis dato nicht vorstellbar war - jetzt schaffen die USA-Regierung, Finanzmarkthaie und Großkonzerne die Demokratie ab. Weil ein Stützpfeiler der Demokratie, die freie Meinungsäusserung, für sie nicht mehr gelten. Weil Demokratie deren Meinung nach nicht mehr die freie Presse beinhaltet, weil Demokratie keinerlei Transparenz der Informationen beinhalten soll und weil Merkels Deutschland das alles gerne auch realisieren würde, wenn wir sie nur machen lassen.

Die PARTEI geht deshalb jetzt vor das Bundesverfassungsgericht. Die PARTEI vs. Deutschland. Dazu bruachen wir noch viele Förderer und Mitglieder.

Die PARTEI unterstützt nämlich das freie Wort und den freien Transfer von Informationen und erklärt sich deshalb hier und heute solidarisch mit Wikileaks und gewährt dessen Chef Assange Unterschlupf, wann immer er ihn nötig hat.

Denn nicht die Wikileaks Veröffentlichungen sind schädlich, schädlich sind die Protagonisten deren Informationen veröffentlicht werden.

Eine Unverschämtheit ist es zweifellos, dass nun ein internationaler Strafbefehl für Assange wegen angeblicher Vergewaltigung in Schweden mit einem Auslieferungsversuch in die USA erfolgt und die Staatsanwaltschaft und der betroffene Richter sich nun outen, was für eine Demokratie sie gerne hätten. Russland, Weissrussland, Italien, China und Ägypten die neuen Vorbilder für das Demokratieverständnis in Amerika?

Die abschreckende Einschüchterungs-Kampagne seitens Regierungen und Konzernen (Amazon, Paypal, facebook, Twitter , MasterCard, VISA u.a.) gegen WikiLeaks, die wahrscheinlich gegen kein Gesetz verstoßen, ist ein Angriff auf Pressefreiheit und Demokratie. Wir brauchen deshalb dringend einen massiven öffentlichen Aufschrei, um den Crackdown zu stoppen – lasst uns jetzt Stimmen sammeln auch in Deutschland sammeln.

Wir sind keine US-Marionetten - wir sind kein weiteres Hawai der USA und schon lange kein Bundesstaat der USA. Obama und Clinton sind nicht besser als Merkel und Westerwelle.

US-Top-Politiker bezeichnen WikiLeaks mittlerweile als terroristische Vereinigung (was macht eigentlich Osama?) und Kommentatoren der US-Sender haben sogar die Ermordung von Wikileaks-Mitarbeitern (Russland gehört wohl mittlerweile zu den Vorbildern, wie die freie Presse und freie Meinung behandelt werden soll) gefordert.

Die Organisation ist massiven Angriffen seitens Regierungen und Konzernen ausgesetzt. Doch WikiLeaks veröffentlicht lediglich Informationen, die von einem Informanten zugespielt werden. Außerdem arbeitet WikiLeaks weltweit mit angesehenen Zeitungen (NYT, Guardian, Spiegel) zusammen, um die Informationen sorgfältig zu prüfen, die veröffentlicht werden sollen.

Wenn WikiLeaks gegen Gesetze verstoßen hat, dann müssen rechtliche Schritte hiergegen unternommen werden. Doch die massiven außergerichtlichen Einschüchterungen sind ein Angriff auf die Demokratie selbst.

Die massiven außergerichtlichen Einschüchterungen sind ein Angriff auf die Demokratie. Es braucht dringend einen öffentlichen Aufschrei für die Meinungs- und Pressefreiheit.

Unterzeichne die Petition, um den Crackdown zu stoppen

Die PARTEI wird PAYPAL nun als Reaktion ausschliessen und dort das Konto deaktivieren!

Weitere Infos:

Kreditkartenfirmen: Ku-Klux-Klan ja, Wikileaks nein (sueddeutsche.de)
http://www.sueddeutsche.de/politik/kreditkartenfirmen-lieber-ku-klux-klan-als-wikileaks-1.1033641

US-Reaktionen auf die Assange-Verhaftung (Deutsche Welle)
http://www.dw-world.de/dw/article/0,,6308119,00.html

WikiLeaks: Staatsfeind Nr.1 (Carta)
http://carta.info/36236/wikileaks-staatsfeind-nr-1/

Amazon sperrt Server für WikiLeaks (Tagesschau.de)
http://www.tagesschau.de/ausland/wikileaks232.html

© 2008-2017 Die PARTEI München mit den Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2018
Back to Top