Rattenberger Str. 31  81373 München

Telefon 089.74 60 106

Öffnungzeiten: wochentags 10:00 - 17:00

Termine

Juni 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

News

40.000 Teilnehmer bei #NoPAG in München mit Die PARTEI

Die PARTEI war mit dem "Grauen Block" vor Ort und begeisterte alle Teilnehmer an der Großdemo gegen das geplante neue Polizeiaufgabengesetz von Söder , Seehofer und Herrmann. Es war grandios, was die PARTEI Aktivisten, als offizieller Partner des NoPAG Büdnisses, an tollen Plakaten, Sprüchen und dem Leichnwagen mit Sarg den Münchnern und Demoteilnehmern zeigten. Das Wetter spielte mit und so waren wir beim sammeln der fucking Unterstützerunterschriften zur Landtagswahl und Bezirkstagswahl sehr erfolgreich.

Weiterlesen ...

München liebt Die PARTEI und deren Auftritte

Wie jedes Jahr, war Die PARTEI offizieller Partner des Corso Leopold und traf auf liebenswürdige Münchner*innen, die uns sagenhafte 800 Unterstützerunterschriften für die Zulassung zur Landtagswahl und Bezirkstagswahl 2018 gaben. Denn bekanntlich brauchen wir ja 2000 Unterstützerunterschriften für die Zulassung, auf dass wir im Landtagswahlkampf mitspielen können.

Weiterlesen ...

Unterstützen

Unterstützen

Hier eine interessante Information die mir zugespielt wurde:
Informationen über den Bund für Geistesfreiheit bfg unter ähem... Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Liebe Mitglieder und Interessenten des bfg In Augsburg und Neuburg,
Zwei aktuelle Informationen:
1. Die Ergebnisse der NRW-Landtagswahl, in Klammern jeweils die Veränderungen zur Wahl 2005, aus weltanschaulicher Sicht (auf volle Prozent gerundet):

Partei                  Gesamtergebnis                      kath.                    evang.                   o.K.
CDU                       34,6 ( -10,2)                         46 ( -10)             27 ( -9)                  19 ( -10)
SPD                       34,5 ( -2,6)                            28 ( -2)               43 ( -2)                  36 ( -7)
Grüne                     12,1 ( +5,9)                           10 ( +5)              12 ( +6)                 17 ( +6)
FDP                         6,7 ( +0,5)                              7 ( +1)                6 ( -1)                     7 ( -1)
Linke                       5,6  ( +2,5)                              4 ( +2)                5 ( +2)                  12 (+5)
Piraten                    1,7                                           1                          1                             4
Sonstige                 4,8                                           4                          6                             5
_____________           ___________        _________          _________
Summe                   100                                      100                    100                           100
Analyse:
Die CDU hat bei den Katholiken relativ am wenigsten verloren, nämlich ein knappes Fünftel, bei den Evangelischen ein Viertel und bei den Konfessionslosen mehr als ein Drittel ihres Anteils.
Die SPD liegt bei Konfessionslosen noch über ihrem Durchschnitt, hat dort aber besonders viel verloren.
Die Grünen haben bei allen weltanschaulichen Gruppen gleichermaßen hinzugewonnen, doch ihre Hochburg sind die Konfessionslosen.
Gleiches gilt auch für die Linke, die ohne die Konfessionslosen nicht im Landtag säße. Sie hat dort besonders stark zugelegt.
Die FDP wurde für ihre Annäherung an die Kirchen abgestraft, denn insgesamt legte sie leicht zu, bei Konfessionslosen nahm sie leicht ab.
Die Piraten sind für Konfessionslose besonders attraktiv. Wenn Grüne und Linke sich den Kirchen allzusehr annähern, können ihre säkularen Wähler leicht dorthin wandern.
Ein ähnlicher Artikel wurde bereits im sehr empfehlenswerten Humanistischen Pressedienst veröffentlicht www.hpd.de ).
Gerhard Rampp
2. Das von 18 Religiösen betriebene Strafverfahren gegen die Satirezeitung "Titanic" wegen deren mehrdeutigen April-Titelblatts - es zeigte von hinten einen Priester, dessen Gesicht sich dem Körper des gekreuzigten Jesus nähert - wurde mit deutlichen Worten eingestellt. Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt schrieb wörtlich: "Der öffentliche Friede wird durch die Zeichnung nicht gestört, da dieser bereits durch den Missbrauchsskandal gestört worden ist."
© 2008-2018 Die PARTEI München mit den Direktkandidaten zur Landtagswahl 2018
Back to Top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr zu Cookies finden Sie hier.

  Ich akzeptiere cookies dieser Seite.
EU Cookie Directive Information