Rattenberger Str. 31  81373 München

Telefon 089.74 60 106

Öffnungzeiten: wochentags 10:00 - 17:00

Termine

Juni 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

News

40.000 Teilnehmer bei #NoPAG in München mit Die PARTEI

Die PARTEI war mit dem "Grauen Block" vor Ort und begeisterte alle Teilnehmer an der Großdemo gegen das geplante neue Polizeiaufgabengesetz von Söder , Seehofer und Herrmann. Es war grandios, was die PARTEI Aktivisten, als offizieller Partner des NoPAG Büdnisses, an tollen Plakaten, Sprüchen und dem Leichnwagen mit Sarg den Münchnern und Demoteilnehmern zeigten. Das Wetter spielte mit und so waren wir beim sammeln der fucking Unterstützerunterschriften zur Landtagswahl und Bezirkstagswahl sehr erfolgreich.

Weiterlesen ...

München liebt Die PARTEI und deren Auftritte

Wie jedes Jahr, war Die PARTEI offizieller Partner des Corso Leopold und traf auf liebenswürdige Münchner*innen, die uns sagenhafte 800 Unterstützerunterschriften für die Zulassung zur Landtagswahl und Bezirkstagswahl 2018 gaben. Denn bekanntlich brauchen wir ja 2000 Unterstützerunterschriften für die Zulassung, auf dass wir im Landtagswahlkampf mitspielen können.

Weiterlesen ...

Unterstützen

Unterstützen

Unterstützt von zahlreichen Organisationen aus dem In- und Ausland ruft der "Zug der Erinnerung" zu Protesten gegen die Deutsche Bahn AG (DB AG) und deren Eigentümer auf. Mit einer zentralen Demonstration am 4. Dezember in Nürnberg sollen die Forderungen der überlebenden Deportationsopfer des DB-Vorgängers "Deutsche Reichsbahn" unterstützt werden. Sie verlangen eine Restitution ihrer Leiden.

http://zug-der-erinnerung.eu/aufruf_02.html

 

 

Wenige Tage nach der bundesweiten Protestdemonstration will die DB AG einen Festakt anläßlich des 175. deutschen Bahnjubiläums in Nürnberg veranstalten. Nach unbestätigten Berichten beabsichtigen die Bundeskanzlerin und der Bundesverkehrsminister nach Nürnberg zu kommen. Gefeiert wird im DB-Museum, aus dem das Unternehmen die Öffentlichkeit für 3 Tage ausschliesst.

Wegen seiner Darstellungen der NS-Zeit steht das mit Millionenbeträgen subventionierte DB-Museum seit Jahren in der Kritik. So bewirbt das Museum eine NS-Lok als "Glanzlicht der Eisenbahngeschichte" und handelt die Todestransporte nach Auschwitz "auf versteckten 18 Quadratmetern" ab. Die DB AG stelle sich in dem Museum "nur gezwungen und so ganz nebenbei" den historischen Tatsachen, hieß es bereits vor Jahren in der deutschen Presse.

Ausgerechnet in diesem Ambiente werden "Prominente aus Politik und Kultur" auftreten, kündigt die DB AG an. Auch die Mitglieder des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestages (CDU/CSU/ FDP/SPD/DIE GRÜNEN/DIE LINKE) sind zum Bahnjubiläum eingeladen. Die Kosten der Feiern (einschließlich großräumiger Sicherheitsvorkehrungen für die anreisenden Eliten) werden auf mehrere Millionen Euro geschätzt.

Die Feiern seien "unangebracht" und entbehrten "jeglicher Moral", solange die Opfer der NS-Bahndeportationen "in materieller Not leben und auf eine angemessene Ehrung noch immer warten müssen", heißt es in dem Aufruf des "Zug der Erinnerung". Die Bürgerinitiative teilt mit, daß die Kundgebung für die Überlebenden der "Reichsbahn"-Deportationen durch die Nürnberger Innenstadt zum DB-Museum führen werde.

© 2008-2018 Die PARTEI München mit den Direktkandidaten zur Landtagswahl 2018
Back to Top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr zu Cookies finden Sie hier.

  Ich akzeptiere cookies dieser Seite.
EU Cookie Directive Information