Rattenberger Str. 31  81373 München

Telefon 089.74 60 106

Öffnungzeiten: wochentags 10:00 - 17:00

Termine

Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

News

40.000 Teilnehmer bei #NoPAG in München mit Die PARTEI

Die PARTEI war mit dem "Grauen Block" vor Ort und begeisterte alle Teilnehmer an der Großdemo gegen das geplante neue Polizeiaufgabengesetz von Söder , Seehofer und Herrmann. Es war grandios, was die PARTEI Aktivisten, als offizieller Partner des NoPAG Büdnisses, an tollen Plakaten, Sprüchen und dem Leichnwagen mit Sarg den Münchnern und Demoteilnehmern zeigten. Das Wetter spielte mit und so waren wir beim sammeln der fucking Unterstützerunterschriften zur Landtagswahl und Bezirkstagswahl sehr erfolgreich.

Weiterlesen ...

München liebt Die PARTEI und deren Auftritte

Wie jedes Jahr, war Die PARTEI offizieller Partner des Corso Leopold und traf auf liebenswürdige Münchner*innen, die uns sagenhafte 800 Unterstützerunterschriften für die Zulassung zur Landtagswahl und Bezirkstagswahl 2018 gaben. Denn bekanntlich brauchen wir ja 2000 Unterstützerunterschriften für die Zulassung, auf dass wir im Landtagswahlkampf mitspielen können.

Weiterlesen ...

Unterstützen

Unterstützen

Im März 2008 hatte der Chaos Computer Club (CCC) in der 92. Ausgabe seines Magazins die datenschleuder den Fingerabdruck von Innenminister Schäuble veröffentlicht – zusammen mit einer Fingerabdruckfolie, die als Attrappe ausreichen soll, Fingerabdruck-Scanner zu täuschen.

Der Chaos Computer Club (CCC) protestiert seit Jahren gegen die Erfassung biometrischer Daten und ihre Aufnahme in Personaldokumente und ist damit nicht alleine: 

Image Dr. Andreas Pfitzmann, Professor am der TU Dresden in der Fakultät Informatik, weist als Sachverständiger für den Innenausschuss des Deutschen Bundestags seit über einem Jahr auf das enorme Missbrauchspotenzial solche Biometrischer Daten hin.

Er stellt fest: „Die geplanten Pässe haben und schaffen ernste Sicherheitsprobleme“ , und meint damit beispielsweise die Entwertung klassischer forensischer Techniken, die Gefahr des Heranwachsens einer „Finger-Nachbau-Industrie“ oder gar den Diebstahl von Körperteilen.

So weit muss es aber gar nicht kommen!

Die Folie mit Schäubles Fingerabdruck, massenhaft in Umlauf gebracht, hätte enorme Vorzüge. Es wäre doch praktisch, wenn sich alle immer mit derselben Biometriesignatur (vom Schäuble) authentifizieren würden. Dann könnten die Geräte zur Ausweiskontrolle viel billiger gebaut werden, weil ja nur noch ein einziger Abdruck für alle Bürger gespeichert werden müsste, und die Online-Abfrage zum derzeitigen Innenministers Bigbrother-Archiv ließe sich ebenfalls einsparen.

Skandal: Otto Schily Teilhaber an 3 Biometrie-Firmen

Das Nachsehen hätte nur der vorherige Innenminister Otto Schily: Der hatte kurz vor seinem Ausscheiden das Gesetz zur Aufnahme biometrischer Merkmale in Ausweisdokumente quasi als persönliche Altersvorsorge durch den Deutschen Bundestag geboxt – er ist Teilhaber an drei Biometrie-Firmen.

Die 92. Ausgabe der Datenschleuder mit dem besonderen Gimmick der Fingerattrappe nach dem Bild unseres geliebten Innenministers im gut sortierten Buchhandel oder direkt vom CCC auch als Einzelexemplar zu beziehen.

Der komplette Artikel ist in www.Tomsnetworking.de abrufbar. 


   

© 2008-2018 Die PARTEI München mit den Direktkandidaten zur Landtagswahl 2018
Back to Top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr zu Cookies finden Sie hier.

  Ich akzeptiere cookies dieser Seite.
EU Cookie Directive Information