Rattenberger Str. 31  81373 München

Telefon 089.74 60 106

Öffnungzeiten: wochentags 10:00 - 17:00

Termine

Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

News

Hurra!!!! München-Stadt hat seit 24.6.17 zwei Die PARTEI-Direktkandidaten auf dem Wahlzettel

Das Kreisverwaltungsreferat der Landeshauptstadt München teilt offiziell mit, dass die benöitigten Unterstützerunterschriften (200 Stück) für den Wahlkreis 217 und Wahlkreis 219 vorliegen.

Weiterlesen ...

Erfolgreiche Wahl des neuen Vorstand für den Kreisverband München-Stadt

Es ist vollbracht. Turnusgemäß erfolgte am 29.5.17 um 19:15, bei Sonnenschein, die Neuwahl des Vorstands für den Kreisverband München-Stadt im Augustiner Schützengarten statt. Nicht nur dass Die PARTEI-Mitglieder aus München kamen und den Abstimmungen teilnahmen. Es kamen auch PARTEI-Freunde aus München-Land, Ebersberg und Neuburg-Schrobenhausen, um dem Bericht vom alten und neuen Kreisvorsitzenden Gerd Bruckner zu lauschen und die ordungsgemäße Durchführung der Vorstandwahlen zu verfolgen.

Weiterlesen ...

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Bericht der taz zum Bundeskanzlerinnen Casting in Hamburg am 4.7.09

Papas Partei

Es ist heiß. Der Schweiß überschwemmt den kleinen Raum. Er ist überall. Den Parteifunktionären ist das egal. "Bitte erheben sie sich und klatschen sie frenetisch: der Parteivorsitzende Martin Sonneborn!", kündigt ein Sprecher an. Die Funktionäre springen auf, werfen ihre Fäuste in die Höhe und stimmen das Parteilied an: "die Partei, die Partei - die hat immer recht".

"Die Partei ist keine Spaßpartei", sagt Sonneborn, ehemals Chefredakteur der Titanic. Man sei schließlich nicht die FDP. "Es geht hier um Inhalte", so Sonneborn weiter, "doch um diese vermitteln zu können, brauchen wir ein Gesicht, das sie öffentlichkeitswirksam transportiert."

Die Parteifunktionäre sind heute in Hamburg zusammengekommen, um ihre Kanzlerkandidatin zu casten. Sie tragen graue Anzüge, blaue Hemden und rote Krawatten. Die Frauenquote liegt etwa bei der der CSU.

16 Kandidatinnen haben sich zur Wahl gestellt. Über einen roten Teppich betreten sie die Bühne. Schon als die erste von ihnen im schwarzen Abendkleid vor die Jury tritt, zeigt sich welche Qualifikationen sie mitbringen muss. "Du geile Sau. Mach dich endlich nackig", schreit ein angetrunkenes Mitglieder des bayrischen Landesverbands.

"Wichtigste Anforderung an unsere Kandidatin ist, dass sie einfach verdammt gut aussieht", sagt Sonneborn später. Außerdem seien Willenlosigkeit, Formbarkeit und absolutes Machtstreben von Nöten, fügt ein Pressesprecher hinzu. "Schließlich wollen wir eine Wahl gewinnen." Eloquenz und Charakterstärke seien "irgendwie egal, wie man bei der derzeitigen Kanzlerin beobachten kann". Es gelte nun "endlich die Macht in Deutschland zu übernehmen, das Merkel zu stürzen - und wegzusperren". Der Wiederaufbau der deutsch-deutschen Mauer ist eines der Kernthemen der Partei.

Somit haben die Bayern mal wieder Einzug gehalten und gleich den Spruch des Tages gesetzt.

Der Landesverband Bayern ist stolz auf seine Aktivisten. Weiter so. Tongue out

Den kompletten Artikel in der taz findest Du hier

© 2008-2017 Die PARTEI Kreisverband München V 4.2
Back to Top