Rattenberger Str. 31  81373 München

Telefon 089.74 60 106

Öffnungzeiten: wochentags 10:00 - 17:00

Termine

August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

News

Wir haben keine Chance - also nutzen wir sie

Sie war einmal die meistgekaufte Tageszeitung in München. Doch die Zeiten ändern sich, so, wie die Zeit sich für die CSU ändert und sie sich nur noch durch Formalien und Tricks an der Macht halten kann. Pluralismus und Digitalisierung machen es möglich, den mainstream auszuhebeln und ein Alternativprogramm vorzulegen, das die extreme Mitte der Gesellschaft abbildet. Gerd Bruckner und Valentin Schware treten bekanntlich als Direktkandidaten in München-Süd (Wahlkreis 219) bzw. München-Nord (Wahlkreis 217) für Die PARTEI zur Bundestagswahl an und die Abendzeitung wollte mehr für ihre Leser herausfinden.

Weiterlesen ...

Für die Geschichtsschreibung - Die PARTEI in München mit zwei Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2017

Am 28.7.2019 war es so weit. Der Kreiswahlausschuss bestätigte einstimmig, die Zulassung von Gerhard Bruckner (Wahlkreis 219 München Süd) und Valentin Schwarze (Wahlkreis 217 München Nord) für die Bundestagswahl 2017.

Weiterlesen ...

Unterstützen

Unterstützen

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Landesvorsitzende und Bundestagskandidatin für Ingolstadt eine eiskalte Machtpolitikerin

Clipping: Bericht in der stattzeitung.de - Veröffentlicht am Mittwoch, 23. Januar 2013 18:04

(ma) Andrea Schagalkowitsch ist Bundestagskandidatin für Die PARTEI.

In „furchtbar langwierigen, schweißtreibenden und hirnverbrennenden Abstimmungen“ hat der Landesverband Bayern von Die PARTEI die Kandidaten für die Landtags- und Bundestagswahl bestimmt. Beim außerordentlichen Landesparteitag in Ingolstadt ist mit Andrea Schagalkowitsch eine Ingolstädterin als Direktkandidatin für die Bundestagswahl nominiert worden. Die studierte Wirtschaftsmathematikerin (Alter: twenty forever) gehört der PARTEI seit 2008 an. „Damals hatte ich keine Ahnung von Politik, vielleicht heute immer noch nicht,“ erklärt die Politikerin.

 

partei

Warum haben Sie sich dazu entschlossen, für den Bundestag zu kandidieren?
Aus Gründen. Und weil ich meine inneren Machtansprüche nach außen tragen möchte und ich möglichst viele Menschen dafür begeistern möchte, mich an die Macht zu bringen.

Macht ist also der grundsätzliche Antrieb für Ihr Engagement?
Das ist auch das Ziel der Partei. Machtübernahme.

Deswegen heißt der Parteislogan auch „Inhalte überwinden“?
Genau. Momentan brauchen wir eigentlich keine Inhalte, vielleicht entsteht ganz spontan noch ein Programm im Lauf des Wahlkampfes, der furchtbar schmutzig und unseriös ablaufen wird. Wenn sich die großen Volksparteien gegenseitig zerfleischen und für Skandale sorgen, dann wird das natürlich von uns verarbeitet.

Die etablierten Parteien sind also der Hauptgegner von Die PARTEI?
Ja. Wobei wir einige Parteien überhaupt nicht ernst nehmen können, die FDP zum Beispiel. Die wird sich nach dem Fasching vermutlich selbst auflösen. In Bayern speziell gilt es die CSU zu stürzen, weil diese Partei das Land zugrunde richtet und wir sagen, dass wir es besser können.

Was machen Sie denn besser?

Das kann ich mir noch überlegen.

Sie sind ja auch erste Vorsitzende des Südbundes in der Jugendorganisation der PARTEI, der „Hintner Jugend“ aktiv. Was machen Sie da?

Wir wandern am Tag und in der Nacht, organisieren Fackelwanderungen ohne Fackeln, vergangenes Jahr haben wir die österreichische Grenze überschritten, um das Schnitzel förmige Bundesland ein zu gliedern. Das hätte auch fast geklappt.

Was treibt einen jungen Menschen dazu, DER PARTEI beizutreten?

Unser Name ist unser Anspruch, wir sind eben DIE PARTEI, da kommt der Alleinvertretungsanspruch durch. Ich habe sofort gemerkt, dass das die einzige Partei ist, in der ich mitmachen kann und wo ich meinen eigenen Interessen nachgehen kann, ohne diskriminiert zu werden.

Können Sie sich ein aktives Mitmischen in der Ingolstädter Kommunalpolitik vorstellen?

Regionalpolitik ist sicherlich auch interessant. Ich hatte zum Beispiel bereits an einer Veranstaltung der Bürgerbewegung teilgenommen. Aber ich weiß noch nicht, ob meine Mitstreiter und ich neben dem Bundestagswahlkampf noch die Kraft haben, hier auch noch mit zu mischen.

Momentan läuft ja das Volksbegehren gegen Studiengebühren. Wie steht Ihre Partei dazu?

Man sollte die Studiengebühren auf keinen Fall abschaffen. Das E in DIE PARTEI steht für Elitenförderung und wir finden es gut, wenn man für seine Bildung auch bezahlen muss. Nichts im Leben ist umsonst, Bildung auch nicht.

DIE PARTEI ist ordnungsgemäß eingetragen, hält sich an die Statuen des Parteienrechts, wird aber vom Verfassungsschutz beobachtet?

Ja. Wir haben ganz offiziell eine verfassungsfeindliche Plattform. Und zwar aus dem Grund, dass die Geschichte der Partei durch irgendjemanden aufgezeichnet werden sollte und da bietet sich der Verfassungsschutz an, weil er sowieso alles dokumentieren muss. Wir wissen, dass die das sauber und ordentlich machen und wir uns nicht darum kümmern müssen.

Jede Partei hat ihre Lichtgestalten, wer ist denn Ihre Galionsfigur?

Meine persönliche Lichtgestalt ist Martin Sonneborn, unser Bundesvorsitzender und ehemaliger Chefredakteur des Faktenmagazins Titanic.

© 2008-2017 Die PARTEI München mit den Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2018
Back to Top